Die Swiss Life AG, Niederlassung für Deutschland, erhöht die Überschussbeteiligung für die Policen ihrer Kundinnen und Kunden. Die laufende Verzinsung steigt für das Jahr 2024 auf 2,5 Prozent (Vorjahr 2023: 2,25 Prozent). Die Gesamtverzinsung inklusive Schlussüberschussbeteiligung und Beteiligung an den Bewertungsreserven liegt für 2024 bei 2,8 Prozent (Vorjahr: 2,55 Prozent).

Neben den anhaltenden globalen Herausforderungen für Wirtschaft und Politik mit hohen Inflationsraten und volatilen Rohstoff- und Energiepreisen haben vor allem die sehr schnell und stark gestiegenen Zinsen die Versicherungswirtschaft vor besondere Herausforderungen gestellt: Während der überraschend schnelle Zinsanstieg die ehemals hohen Bewertungsreserven bei festverzinslichen Wertpapieren in der gesamten Branche in stille Lasten verwandelt und neue Herausforderungen schafft, ist der branchenweite Stopp beim Aufbau der Zinszusatzreserve ein positiver Aspekt. Ebenso bieten höhere Zinsen den Lebensversicherungsunternehmen eine bessere Perspektive für die zukünftige Kapitalanlage.

Nach acht Jahren erste moderate Anpassung der Zinsüberschussbeteiligung

Als Versicherungsunternehmen sieht Swiss Life Deutschland eine wesentliche Aufgabe darin, Wachstum nachhaltig zu organisieren. Als Lebensversicherer mit Schweizer Wurzeln agiert Swiss Life dabei besonders vorausschauend und verfolgt im Interesse ihrer Kundinnen und Kunden eine sehr verantwortungsvolle und auf Sicherheit und Stabilität ausgerichtete Überschusspolitik. Nachdem Swiss Life in Zeiten niedrigster bzw. sinkender Zinsen acht Mal in Folge die Zinsüberschüsse stabil halten konnte, ermöglicht das Unternehmen ihren Kundinnen und Kunden eine moderate Steigerung der Zinsüberschussbeteiligung für das Jahr 2024. So beträgt die laufende Verzinsung für das Jahr 2024 2,5 Prozent (Vorjahr 2023: 2,25 Prozent). Die Gesamtverzinsung inklusive Schlussüberschussbeteiligung und Beteiligung an den Bewertungsreserven liegt für 2024 bei 2,8 Prozent (Vorjahr: 2,55 Prozent).

Lebensversicherung und Arbeitskraftabsicherung: Swiss Life steht seit über 155 Jahren für Sicherheit und Vertrauen

Die Kapitalstärke und Stabilität von Versicherungsunternehmen bleibt für Kundinnen und Kunden sowie Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartner ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl von Lebensversicherungen und Lösungen zur Arbeitskraftabsicherung. Auch hier kann Swiss Life Deutschland überzeugen, wie die Solvency-II-Zahlen per Ende 2022 zeigen: Die Bedeckungsquote ohne Übergangsmaßnahmen liegt bei 437 Prozent und mit Übergangsmaßnahmen bei 761 Prozent. Bereits seit Beginn der Solvency II-Berichterstattung im Jahr 2016 liegt die Solvenz von Swiss Life Deutschland auf einem stabilen und gleichzeitig weit branchenüberdurchschnittlichen Niveau.

Bleiben Sie informiert!

Mit unserem Presse-Newsletter informieren wir Sie über Swiss Life und die von Ihnen gewählten Themen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Beratung

Menschen setzen auf Aktien und Immobilien, aber Frauen sparen seltener als Männer

Mehr lesen

Unternehmen & Kultur

Finanzkraft auf weiterhin hohem Niveau: Swiss Life steigert Solvenzquote

Mehr lesen

Beratung

Finanzberatung vor Ort: Swiss Life Deutschland plant Ausbau der regionalen Präsenz mit mehr als 70 Standorten

Mehr lesen