Sie sind an einem Punkt angekommen, an dem Sie die gemeinsame Zeit mehr belastet als dass sie Ihnen gut tut? Dann legen Sie doch einfach mal eine Beziehungspause mit Ihrem Smartphone ein. Keine Sorge, Ihr Gerät wird es verkraften.

Sie fragen sich, wie Sie Ihre digitale Entziehungskur richtig angehen? Wir verraten Ihnen unsere Tipps und Tricks.

1. Schaffen Sie klare Regeln!


Jeder kennt die Situation: Abends im Bett nur nochmal kurz einen Blick aufs Smartphone werfen. Am Ende vergeht eine Stunde wie im Flug und man schläft doch wieder viel später ein als geplant. Aus diesem Grund sollten Sie klare Regeln festhalten. Bei den Betriebssystemen iOS und Android stehen Ihnen zum Beispiel Funktionen zur Verfügung, um sich selbst Ruhepausen zu verordnen oder Zeitlimits für Apps festzulegen. Oder – noch besser: Sie schalten Ihr Smartphone einfach eine Stunde vor dem Schlafengehen aus. Für mehr Ruhe und Erholung.

2. Halten Sie durch!

Ihr Smartphone meldet sich, es blinkt, brummt und summt. Sie haben den Drang Ihre Nachrichten sofort zu lesen? Nicht vergessen: Beziehungspause heißt Beziehungspause. Abschalten ist angesagt! Deaktivieren Sie Ihre Push-Nachrichten, damit Sie besser widerstehen können. Wenn Ihnen das nicht reichen sollte, können Sie zusätzlich über den „Nicht stören“-Modus Ihre Verbindung zum Netz und Internet kappen.

3. Starten Sie zur richtigen Zeit!

Wenn Ihr Terminkalender gerade aus allen Nähten platzt oder Sie aufgrund wichtiger Projekte erreichbar sein müssen, ist dies nicht der richtige Zeitpunkt, um mit einer Beziehungspause anzufangen. Warten Sie damit lieber bis zu Ihrem nächsten Urlaub.Falls Sie offen für Experimente sind, wäre vielleicht auch ein „Digital Detox Camp“ interessant für Sie. Hierbei handelt es sich um ein Ferienlager für Erwachsene, die sich eine digitale Auszeit nehmen möchten. 

4. Lassen Sie Ihr Handy zu Hause!

Sie stehen schon in der Bahn und merken plötzlich: Sie haben Ihr Smartphone vergessen? Für viele ein Problem. Aber sehen Sie das doch mal als Chance! Denn es gibt Situationen, in denen Sie es gar nicht unbedingt brauchen. Zum Beispiel, wenn Sie sich mit Ihrem Freund in einem Café verabredet haben. Würden Sie dabei ständig auf Ihr Handy schauen? Hoffentlich eher nicht… 

5. Setzen Sie sich nicht unter Druck!

Wir alle kennen diese Freunde, die einem schreiben und prompt eine Antwort erwarten. Dabei hat man vielleicht einfach gerade keine Zeit, um zurückzuschreiben. Man sitzt im Auto, muss sich auf den Verkehr konzentrieren oder ist mit Freunden unterwegs. Oder man hat gerade einfach keine Lust zu antworten. Auch nicht schlimm. Nehmen Sie sich die Freiheit, selbst zu entscheiden, wann Sie schreiben möchten. 

6. Gehen Sie analoge Wege!

Für viele ist das Smartphone gleichzeitig der eigene Wecker. Verständlich, weil es einfach und komfortabel ist. Aber wie wäre es, wenn Sie stattdessen ein analoges Gerät benutzen? Dadurch sind Sie weniger abhängig von Ihrem Smartphone. Auch eine Armbanduhr erspart Ihnen den ständigen Blick aufs Smartphone.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Leben

Die schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschlands Großstädten

Mehr lesen

Swiss Life Deutschland

Swiss Life feiert Geburtstag: 125 Jahre erstklassiger Berufsunfähigkeitsschutz

Mehr lesen

Ratgeber

Tipps für weniger Plastik im Alltag

Mehr lesen