Iris Kürschner sieht sich als Nomadin der Berge. Wie viele Höhenmeter sie in den Knien hat, ist nicht mehr nachzuzählen. An ihren faszinierenden Eindrücken ließ die preisgekrönte Fotografin gestern Abend im Rahmen der Ausstellung „z’Bärg“ rund 130 geladene Gäste teilhaben. Die Vernissage am Swiss-Life-Platz 1 bestach mit den zahlreichen Facetten der Schweiz. Bis zum 31. März 2014 ist die Ausstellung für die Öffentlichkeit kostenfrei geöffnet.

Nach einer Eröffnungsrede von Manfred Behrens, CEO Swiss Life Deutschland, und begrüßenden Worten der Künstlerin präsentierte das Finanzberatungs- und Versicherungsunternehmen ab 19 Uhr 52 Fotografien mit Landschaften, Bergwelten und Menschen aus der Schweiz. In den anspruchsvollen Bildern ergründet Iris Kürschner immer wieder die Beziehung von Mensch und Berg. Bezeichnend der Titel: „z’Bärg“ – in die Berge gehen – ist die gängige Bezeichnung von Bergbewohnern und Bergwanderern in der Schweiz. Neben bekannten Alpenpanoramen fängt sie dabei auch die Arbeit eines Käsers, eines Säumers unterwegs an Gletscherseen oder eines Bauern beim Viehtrieb auf ihren Bildern ein. „Erst durch die Menschen wird eine Landschaft lebendig. Speziell in den Gebirgsregionen ist die Schweiz reich an Traditionen und Urgesteinen. Diese Impressionen festzuhalten, ist eine künstlerische Herausforderung“, erklärte die in der Schweiz geborene Fotografin ihre ausgestellten Werke.

Mit der diesjährigen Ausstellung wird eine Tradition fortgesetzt: Bereits in den vergangenen Jahren widmete sich das Unternehmen den Werken anspruchsvoller Fotografen. So haben Thorsten Wingenfelder, bekannt durch die Band Fury in the Slaughterhouse, und der mehrfach ausgezeichnete Landschaftsfotograf Christian Bäck, bereits ihre Bilder am Firmensitz von Swiss Life Deutschland in Hannover-Lahe ausgestellt.

„Ich freue mich sehr, dass wir Iris Kürschner für unsere Ausstellung gewinnen konnten. Nachdem mit unserem neuen Markenauftritt die „Swissness“ in Hannover bereits Einzug gehalten hat, möchten wir nun allen Interessierten auch die Heimat unseres Mutterkonzerns näherbringen“, erläuterte Manfred Behrens den Fokus auf Schweizer Landschaften in diesem Jahr. „Die Bilder sind beeindruckend und spiegeln die Begeisterung und die Faszination von Iris Kürschner für die Schweizer Bergwelt wider.“

Ein Foto von der Ausstellungseröffnung in hoher Auflösung zum Download: Iris Kürschner, Fotografin, und Manfred Behrens, CEO Swiss Life Deutschland.

Über Iris Kürschner

Nicht nur die Farben der Natur faszinieren die heute 47-jährige Journalistin und Fotografin. Ihr Interesse gilt vor allem auch den Menschen in den Bergen, ihren Ansichten, ihrem Respekt vor der Natur. Bis heute veröffentlichte sie mehr als 30 Bücher und Bildbände (u.a. Traumtreks Alpen, Klettersteige Schweiz, Hüttentrekking Westalpen, Der Matterhorn-Trek, Himalaya – Gipfel der Götter) sowie unzählige Reportagen in den einschlägigen Berg- und Outodoormagazinen. 2012 ist Iris Kürschner mit dem Walliser Medienpreis ausgezeichnet worden. Die Künstlerin ist im schweizerischen Baden geboren und lebt heute in Grenzach bei Basel.

Hier finden Sie die Pressemitteilung im pdf-Format.