Mit einem Festakt legte Swiss Life in Deutschland den Grundstein für die neue Firmenzentrale in Garching bei München. Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit stehen bei der Planung des Bauprojekts im Vordergrund. Der Umzug soll im Frühjahr 2014 stattfinden.

„Wir bauen ein individuelles Verwaltungsgebäude mit Charakter, das genau zu uns passt – und keinen typischen Bürokomplex“, freut sich Klaus G. Leyh, CEO von Swiss Life in Deutschland. „Dabei entstehen 700 hochmoderne und attraktive Arbeitsplätze mit bester Kommunikationstechnik. Die offene Bürolandschaft berücksichtigt Räume zur Zusammenarbeit ebenso wie Rückzugsmöglichkeiten sowie genügend Platz für Besprechungen und Konferenzen. Außerdem sorgt die spezielle Infrastruktur des Gebäudes für kurze Kommunikationswege – perfekte Voraussetzungen also, um unsere Partner und Kunden optimal zu betreuen“, so Leyh.

Das Gebäude, das am höchsten Punkt fast 30 Meter hoch ist, wirkt von oben wie der Großbuchstabe „G“. Der Entwurf stammt von dem renommierten und alteingesessenen Münchner Architekturbüro Ackermann und Partner, das bei seinen Bauten auf Funktionalität und klare Formen setzt und bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde.

Das Bauprojekt ist zukunftsweisend für Swiss Life. Dazu zählt auch die Entscheidung, sich am Boom-Standort Garching niederzulassen. Zahlreiche namhafte Firmen aus innovativen Industrien sind dort bereits angesiedelt. Zudem entsteht derzeit in unmittelbarer Nähe der Business Campus, ein multifunktionaler Büro- und Dienstleistungspark. Mit dem Hochschul- und Forschungszentrum wurde Garching auch zu einem wichtigen Wissenschaftsstandort. Hannelore Gabor, Erste Bürgermeisterin der Stadt Garching, begrüßt die Entscheidung des Lebensversicherers: „Ich bin fest davon überzeugt, dass Swiss Life mit Garching eine gute Wahl getroffen und sich für den richtigen Standort entschieden hat. Das setzt Innovationsbereitschaft, Weitsicht und den Glauben an sich selbst voraus. Und dazu kann ich Swiss Life nur gratulieren.“

Mit 21.000 Quadratmetern Fläche ist das neue Grundstück etwa dreimal so groß wie das derzeit genutzte Areal an der Berliner Straße im Münchner Norden. Sollte zusätzlicher Platzbedarf entstehen, ist in einem zweiten Bauabschnitt bereits ein Erweiterungsbau geplant. An dieser Stelle ist vorerst ein oberirdischer Parkplatz vorgesehen.

Bei der Planung des Neubaus legt der Lebensversicherer viel Wert auf eine gute Energiebilanz und einen schonenden Umgang mit Ressourcen. Swiss Life rechnet damit, die Betriebskosten gegenüber dem bisher genutzten Gebäude um 10 bis 15 % zu senken. Diese Einsparungen liegen ebenso wie die niedrigere Gewerbesteuer in Garching im Interesse der Kunden. Dr. Tilo Finck, CFO von Swiss Life in Deutschland, bilanziert: „Der Neubau ist eine solide Kapitalanlage und eine durchdachte Investition in die Zukunft.“

Hier finden Sie die Pressemitteilung im pdf-Format.