Bekanntlich ist Kunst regelmäßig ein Ventil für subversive Botschaften. So auch bei Hartwig Ebersbach, den der Lebensversicherer Swiss Life aktuell mit einer Ausstellung würdigt. In seinen expressionistischen Arbeiten stellte sich der in der DDR aufgewachsene Künstler regelmäßig gegen die herrschende Staatsdoktrin. Mit zahlreichen Ausstellungen und Preisen hat er sich internationales Ansehen erarbeitet. Vom 8. Mai bis zum 31. August können sich Besucher selbst ein Bild von seinem Schaffen machen. Der Eintritt ist frei.

Voller Körpereinsatz und ein geradezu verschwenderischer Umgang mit Farben kennzeichnen den Malstil von Hartwig Ebersbach. In dicken Schichten wird die Farbe aufgetragen und mit Spachtel, Pinsel, Händen und Füßen modelliert. Das Ergebnis sind kraftvolle, eruptive Werke auf Leinwand und Papier, wie sie in der Ausstellung von Swiss Life zu besichtigen sind.

Hartwig Ebersbach wurde 1940 in Zwickau geboren und lebt heute in Leipzig, wo er an der Hochschule für Grafik und Buchkunst studierte. Zunächst betätigte er sich als freier Messe- und Ausstellungsgestalter, bevor er 1973 seine erste Einzelausstellung hatte und sich fortan ganz der Kunst widmete. Dem DDR-Regime stellte er seine eigene Weltanschauung gegenüber – reichlich unbequem für den Staatsapparat, der sich unter anderem mit Ausstellungsverboten und Reisebeschränkungen revanchierte.

Trotzdem: Schon vor dem Mauerfall war Ebersbach international bekannt und eine prägende Figur für viele Künstler der jüngeren Generation. Die Jury des wichtigen Jerg-Ratgeb-Preises, den Hartwig Ebersbach 2006 erhielt, begründete ihre Entscheidung folgerichtig mit der kompromisslosen Individualität und existenziellen Kraft seiner Arbeiten und deren Einfluss auf jüngere Künstler. Der Preis reiht sich ein in eine Anzahl von Ehrungen, die Ebersbach zuteil wurden. So ist er Gründungsmitglied der Freien Akademie der Künste zu Leipzig sowie Mitglied der Berliner Akademie der Künste und der Sächsischen Akademie der Künste in Dresden.

Die Ausstellung ist immer mittwochs von 16.30 bis 19.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung für Besucher geöffnet. Sie findet im ersten Stock des historischen Stammsitzes von Swiss Life in der Leopoldstraße 8-10 statt.

Weitere Informationen zur aktuellen Ausstellung und Terminvereinbarungen:
Elke Weißner, Telefon 089/3 81 09 - 13 52.

Hier finden Sie den aktuellen Flyer zur Ausstellung im pdf-Format.

Hier finden Sie die Pressemitteilung im pdf-Format.