Der neue Swiss Life Podcast widmet sich einem ganz besonderen Hilfsangebot: Die gemeinnützige Nicolaidis Stiftung ist eine Anlaufstelle für junge Familien, die den Vater oder die Mutter verloren haben. Swiss Life zählt seit Jahren zum Kreis der Förderer und setzt sich dafür ein, die Arbeit der Organisation weiter bekannt zu machen. Das Video „Menschen begleiten, wenn es darauf ankommt“ stellt aktuelle Projekte der Stiftung wie die Berufsberatungsstelle STARTSmart und die Online-Beratung YoungWings vor.

In Deutschland leben rund 600.000 Menschen unter 50 Jahren, deren Lebenspartner gestorben ist. Fast eine Million Kinder müssen den Verlust von mindestens einem Elternteil erleben. Auch die Familie der Initiatorin gehört zu den Betroffenen: Martina Münch-Nicolaidis hat knapp sechs Wochen nach der Geburt ihrer Tochter ihren Ehemann bei einem Autounfall verloren. Nach diesem Schicksalsschlag vor fast 14 Jahren gründete sie in München die Nicolaidis Stiftung, die mittlerweile bundesweit tätig ist.

„Für Kinder und Jugendliche ist nach dem Tod eines Elternteils nichts mehr wie vorher. Sie sind überfordert mit ihrer Traurigkeit, möchten aber wieder Normalität empfinden. Wir bieten ihnen kompetente Beratung und Raum zum Austausch mit anderen Trauernden, wo sie über ihre Ängste sprechen können.“ Im Interview mit Anke Seeger von Swiss Life berichtet Martina Münch-Nicolaidis nicht nur von den Nöten der jungen Hinterbliebenen, sondern auch davon, wie ihnen konkret durch verschiedene Angebote geholfen wird. Der Podcast steht unter www.swisslife.de/nicolaidis bereit.

Weitere Informationen

Das komplette Hilfsangebot ist unter www.nicolaidis-stiftung.de zu finden.

Hier finden Sie die Pressemitteilung im pdf-Format.