Kinder brauchen Bewegung. Doch in Zeiten der Coronaviruspandemie ist das noch schwerer umsetzbar als sonst, denn das Angebot von Sportvereinen findet derzeit nicht statt; Schwimmhallen, Spielplätze sind geschlossen. Und Schulen sowieso. Wie motivieren Eltern ihre Kinder jetzt am besten?

Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang. Eigentlich. Doch sie sitzen viel vor dem Computer und dem Fernseher. Mindestens eine Stunde am Tag sollte sich ein Kind bewegen, so eine Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation WHO. Weltweit erfüllen 81 Prozent der Kinder dieses Soll nicht, ist das Ergebnis einer WHO-Studie aus dem vergangenen Jahr. In Deutschland sind es sogar 84 Prozent. Dieser Bewegungsmangel sorgt für Gesundheitsprobleme, zum Beispiel Übergewicht: Jedes siebte Kind zwischen drei und 17 Jahren wiegt zu viel oder ist sogar adipös, hat das Robert-Koch-Institut 2018 in einer Studie ermittelt. Wenn jetzt im Zuge der Coronapandemie auch noch Schulunterricht oder Vereinssportangebote wegfallen, ist es bei der vielen freien Zeit zu Hause jetzt doppelt wichtig, gegenzusteuern.

Welche Art von Bewegung in welchem Alter?

Je älter die Kinder werden, desto stärker verändert sich der Bewegungsdrang. Babys und Kleinkinder sind in ihren Bewegungen noch unkoordiniert. Von daher bieten sich Motorikspiele für die ganz Kleinen an, um Bewegungsabläufe zu schulen. Geeignet dafür sind Spielzeuge wie Greiflinge oder Fühlmemory. Auf diese Weise schulen die Kleinsten Fein- und Grobmotorik sowie ihre Geduld und Reflexe.

Für Dreijährige im Kindergarten sind Bewegungsspiele schon anspruchsvoller. Sie können schon komplexere Bewegungen durchführen und auch ihre kognitive Entwicklung ist bereits vorangeschritten. Für diese Altersgruppe eignen sich Spiele, die Koordination, Kraftdosierung, Gleichgewichtssinn und Wahrnehmung schulen. Dazu gehören Fangen, Verstecken und unterschiedliche Ballspiele.

Professor Renate Zimmer sagt über Vorschulkinder: „Einen Ball auffangen, eine Treppe schnell hinaufsteigen, von einem Stuhl springen, auf einer Mauer balancieren oder eine Zeit lang auf einem Bein stehen: Alle diese Fertigkeiten sind heute bei Kindergartenkindern nicht mehr selbstverständlich.“ Deshalb rät die Sportpädagogin, die bis 2018 Direktorin des Niedersächsischen Instituts für Frühkindliche Bildung und Entwicklung war, auf der Webseite „schule-und-familie“ des Sailer-Verlags Eltern, ganz allgemein mehr Bewegung in den Kinderalltag zu bringen.
So sollten Dreijährige laufen, mit beiden Füßen springen, Tretauto, Dreirad und Roller fahren, klettern oder auf einem Baumstamm balancieren können. Kinder ab dem vierten Lebensjahr sollten drei bis vier Sekunden auf einem Bein stehen, Purzelbaum schlagen, über kleine Hindernisse springen, Figuren laufen oder Laufrad fahren können.
Für sechsjährige Kinder empfiehlt sie, über eine zehn Zentimeter breite Mauer oder ein Brett zu balancieren, Seil zu springen, abwechselnd auf einem Bein zu hüpfen und Fahrrad ohne Stützräder oder Rollschuh zu fahren. Inliner sind für Kinder ab sieben Jahren geeignet.
 

Eltern animieren ihren kleinen Sohn zu leichten Übungen entlang eines Parcours

Tägliche Sportstunde mit Alba Berlin

Doch auch in den eigenen vier Wänden ist jede Menge Bewegung möglich: Man muss kein Basketball-Fan sein, um in diesen Tagen nicht trotzdem an das Team von Alba Berlin zu geraten. „Schulen und Kitas landesweit wurden geschlossen. In den Sportvereinen wurde der Spiel- und Trainingsbetrieb ausgesetzt. Hunderttausende Schul- und Kitakinder verbringen den ganzen Tag zu Hause. Mit dem Online-Programm ,Albas tägliche Sportstunde‘ bringen wir Bewegung, Spaß und Bildung in diesen für uns alle ungewohnten Alltag“, schreibt der Verein auf seiner Homepage dazu. Sandra Scheeres, Berlins Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, unterstützt diese Initiative: „Gerade angesichts von Kita- und Schulschließung ist es wichtig, dass Kinder und Jugendliche ausreichend Bewegung bekommen und ihnen nicht die Decke auf den Kopf fällt. Albas tägliche Sportstunde ist bunt, kreativ und macht Spaß.“ Jeden Tag gibt es zwei digitale Schulstunden für insgesamt drei Altersgruppen und damit Tipps rund um Sport, Fitness und Wissenswertes für Kinder und Jugendliche – zum Mitmachen in den eigenen vier Wänden. Von Montag bis Freitag gibt es täglich um 9 Uhr eine Sportstunde für Kindergartenkinder, Montag und Mittwoch sind um 15 Uhr Grundschulkinder dran, Dienstag und Donnerstag bekommen Oberschüler um 15 Uhr ein neues Video zur Verfügung gestellt. Alles Infos auf www.albaberlin.de und auf dem YouTube-Kanal.
Vorteilhaft ist besonders für jüngere Kinder, dass diese Videos verlässlich zu diesen Terminen ausgespielt werden. Sie helfen, dem ungewohnten Alltag zu Hause Struktur und damit Sicherheit zu geben.

Mädchen macht Sport zu einem Fitnessvideo im Wohnzimmer

Zudem engagieren sich deutschlandweit eine Vielzahl von Vereinen verschiedenster Sportarten mit ähnlichen digitalen Angeboten: von der Bundes- bis zur Kreisliga. Zu finden sind diese Videos entweder auf den Webseiten der Vereine oder bei YouTube. Auch Fitnessstudios stellen ihren Mitgliedern Trainingsvideos zur Verfügung.
Beispielhaft erwähnt seien die Kicker von Werder Bremen. Sie bringen, allerdings nicht zu verlässlichen Ausspielzeiten, aktuell für Kinder ab fünf Jahren eine Ballschule ins Wohnzimmer – hoffentlich ohne Schaden für die Einrichtung. Zum digitalen Sportprogramm der Bundesligisten geht es hier.

Tanzen für Klein und Groß – und gute Laune

Alle Fans der Fernsehsendung „Let’s Dance“ kennen Motsi Mabuse. Wenn sie nicht gerade im Fersehstudio ihren Job als Jurorin macht, betreibt sie eine Tanzschule in der Nähe von Frankfurt. Die ist aufgrund der Coronapandemie natürlich geschlossen. Doch Motsi Mabuse lässt sich die Freude am Tanzen nicht nehmen – und lädt die Internetgemeinde ein, es ihr nachzumachen: mit kostenlosen Tanzstunden im World Wide Web. Hip-Hop, Rumba oder auch kleine Fitnesseinheiten gibt es dort von ihr. Für Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Sie streamt an drei Tagen pro Woche live auf Instagram. Ihr gesamtes Repertoire inklusive Sendezeiten finden tanzfreudige Menschen hier.

Für Teenager eignen sich zudem die Dance-Tutorials des Profi-Tänzers Matt Steffanina. Seine Videos verzeichnen auf YouTube millionenfache Aufrufe. Ihm folgen auf der Plattform zehn Millionen Nutzer. Amerikanisches Englisch sollten die jungen Mittänzer jedoch beherrschen, um seinen Anweisungen zu folgen. Die Tutorials sind auf YouTube abonnierbar.

Auf dem Videokanal YouTube gibt es zudem unzählige Videos mit Bewegungsliedern für Kinder im Kita-Alter. Sogar Hitlisten mit den besten 30 Songs für diesen Anlass sind vertreten. Einige davon wurden inzwischen schon mehr als zehn Millionen Mal angesehen. Reinschauen lohnt sich, zum Beispiel hier.

Mit einem Körperteil-Blues und weiteren Bewegungsliedern punkten auch die „Lichterkinder“ auf YouTube.
Zu finden sind in dem Kanal weitere Songs für Kita-Kinder, die beim Anschauen der Clips ganz einfach vor dem Bildschirm zu Hause mitmachen können. Und auch für Zumba gibt es Anleitungen zum einfach Nachtanzen und Mitmachen, die die Jüngsten begeistern.

Selbst tierische Yoga-Anleitungen für Kinder gibt es auf YouTube. Dort können die Kleinen selbst ausprobieren und nachmachen, wie Frosch, Hoppelhase oder Krabbe ihre Fortbewegung koordinieren.

Mutter mit Kind macht Yoga

Turnparcours fürs Wohnzimmer


Besonders jüngere Kinder im Kita- und Grundschulalter sollten dabei angeleitet werden, wenn es darum geht, in Coronazeiten einen Teil ihres kindlichen Bewegungsdrangs in der Wohnung oder im Haus ausleben zu können. Dabei sollte darauf geachtet werden, Kindern Motivationsanreize zu schaffen. Geschwisterkinder können um die Wette laufen oder Eltern einen kleinen Turnparcours im Flur aufbauen, den die Kinder mitgestalten können. Auf einer Yogamatte kann hervorragend auch ein Purzelbaum geübt werden, ein Besenstiel über zwei Stühle gelegt eignet sich bestens als Limbo-Stange. Mit nackten Füßen kleinere und größere Gegenstände vom Fußboden aufheben und in einem Eimer sammeln kann auch ziemlich anstrengend sein. Und sich beim guten alten Spiel Twister nicht zu verknoten ist auch schon höhere Kunst.
Weitere Bewegungsspiele, um Kinder nicht nur körperlich fit, sondern auch gleichzeitig mutig und selbstbewusst zu machen, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zusammengetragen.

Dort gibt es sogar eine Extra-Seite mit Tipps und weiteren Links mit Bewegungsanleitungen, um die Coronazeit sportlich zu gestalten.

Bewegungsspiele mit Seil, aber auch für kleine Prinzessinnen, Fangspiele für den Garten und Spielideen aus Omas Zeiten mit und auch ganz ohne Hilfsmittel erklärt die Physiotherapeutin Susanne Renelt in ihrem Blog.

Draußen den Frühling schnuppern

An den ersten warmen Frühlingstagen können Übungen auch in den Garten verlegt werden. Ist keiner vorhanden, lassen sich mit älteren Kindern gut kürzere Radtouren in die Natur planen. Auch Waldlehrpfade helfen, die Natur vor der eigenen Haustür ganz neu zu entdecken und zum Erlebnis zu machen. Dabei sollte immer darauf geachtet werden, dass Menschenansammlungen gemieden werden und genug Abstand zu anderen Menschen gehalten wird.
Vielleicht gibt es in der Nachbarschaft auch einen kinderlieben Hund, den die Familie für die Zeit an der frischen Luft ausleihen kann? Mit einem tierischen Vierbeiner an der Seite kommen kleine Stubenhocker sicher ganz freiwillig mit vor die Tür. Bei der Übergabe aber den gegebenen Mindestabstand einhalten und nicht in Haus oder Wohnung des Nachbarn stürmen.

Junge läuft auf der Auffahrt hinter einem Fußball her

Das könnte Sie auch interessieren:

Ratgeber

Fit & gesund im Pflegealltag: 10 praktische Tipps für Pflegekräfte

Mehr lesen

Altersvorsorge

Betriebliche Altersversorgung für Start-ups: Vorteile für Gründer und ihre Teams

Mehr lesen

Altersvorsorge

Social Start-up „Kuchentratsch“ in München: Wie Unternehmergeist auf Selbstbestimmung im Alter trifft

Mehr lesen