Informationen zum Datenschutz

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Swiss Life Pflege- & Vermögensschutz

Die Absicherung gegen das Risiko einer Pflegebedürftigkeit ist wichtiger denn je. Die private Pflegeversicherung von Swiss Life garantiert Ihnen im Pflegefall eine lebenslange monatliche Pflegerente, über die Sie frei verfügen können.

loading

Gute Gründe für unsere Pflegeversicherung

Wir bringen unsere Pflegeversicherung gern mit dem Satz „Sicher sein und flexibel bleiben“ auf den Punkt: Der Swiss Life Pflege- & Vermögensschutz sichert Ihre Finanzen im Pflegefall und lässt sich flexibel an Ihre Bedürfnisse anpassen. So bewahren Sie sich lange ein selbstbestimmtes Leben.

Ihre Vorteile:

  • lebenslanger, weltweiter Versicherungsschutz in allen Pflegegraden und bei Demenz
  • individuell vereinbar: Auszahlung an Hinterbliebene im Todesfall vor oder nach eingetretener Pflegebedürftigkeit
  • Möglichkeit zur flexiblen Entnahme von Teilen des angesparten Vermögens bis zum Eintritt der Pflegebedürftigkeit
  • umfangreiche Assistance-Leistungen (z. B. Pflegeberatung oder Vermittlung von Pflegeplätzen)
  • erweiterbar um zusätzliche Bausteine, wie finanzielle Soforthilfe für den Pflegefall, Beitragsdynamik oder Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit

 

Was ist vielen Menschen beim Thema Pflege wichtig?

Swiss Life Pflege- & Vermögensschutz – vom Start weg ausgezeichnet

 

Ihre Sicherheit sollten Sie jemandem anvertrauen, der beständig, kompetent
und seriös für Ihre Unabhängigkeit sorgt. Genau das ist seit über 150 Jahren
unsere Tradition. Seit 2012 bieten wir die Pflegeversicherung an und wurden
dafür vom Start weg ausgezeichnet. Sie überzeugt mit Schweizer Qualität. 

Leistungsfall: Paul W., 65 Jahre

Eine monatliche Versorgungslücke von 700 Euro muss privat gedeckt werden. Das heißt: Für sieben Jahre, in denen Paul gepflegt wird, hat er einen Kapitalbedarf von 58.800 Euro (700 Euro x 12 Monate x 7 Jahre). Für 95 Euro Beitrag im Monat sichert ihm Swiss Life diesen Bedarf ab. Sein Vermögen bleibt damit unangetastet. Zusätzlich profitiert er von der mitversicherten Kapitalleistung von 6.720 Euro, die er z. B. für den Umbau seiner Wohnung einsetzen kann.

Beispielberechnung Leistungsfall Pflege

Beratung
Sie benötigen Hilfe?

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen? Unsere Experten stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Gebührenfreie Rufnummer: 
0800 8004007

Das Scoring-Unternehmen [ascore] Das Scoring GmbH bewertet den Swiss Life Pflege- & Vermögensschutz (Individual-Schutz, Sofortschutz) mit "ausgezeichnet" (5,5 Sterne).

Ausgezeichnet
[ascore] Das Scoring

Das Scoring-Unternehmen [ascore] bewertet den Swiss Life Pflege- & Vermögensschutz (Individual-Schutz, Sofortschutz) mit "ausgezeichnet" (5,5 Sterne).

Beispiel zur Pflegeversicherung
1.200 Euro monatliche Rente bei Berufsunfähigkeit nur
49 Euro/Monat.¹

Beispiel für Industriekaufmann/-frau,
20 Jahre alt, 1.200 Euro monatliche Rente im Pflegefall, lebenslang.

Mehr Informationen
Unterlagen zum Download

Wissenswertes
Allgemeine Informationen zur Pflegeversicherung

Lesen Sie alles Wissenswerte rund um das Thema Pflegeversicherung.

Tarif 170, Swiss Life Pflege- & Vermögensschutz Sofort, Industriekaufmann/-frau, 20 Jahre, 1.200 Euro (Pflegegrad 5) monatliche Rente im Pflegefall, lebenslang. Gesamtrente inklusive Bonus aus Risikoüberschuss. Im Leistungsfall steigt die Pflegerente jährlich um 1,40 % der Vorjahresrente. Angestellter, kaufmännische Ausbildung, mindestens 75 % Bürotätigkeit, Vollzeit, unbefristet; monatliche Zahlweise. Kein risikorelevantes Hobby ausgewählt. Volldynamik, Dynamikform B mit 3 % Beitragssteigerung. Assistance-Leistungen sind im Rahmen der Allgemeinen Bedingungen der Hauptversicherung vereinbar. Die Höhe der künftigen Leistungen aus der Überschussbeteiligung kann nicht garantiert werden. Dieser Vorschlag setzt normale Gesundheitsbedingungen voraus. Eine ärztliche Untersuchung ist nicht notwendig; es genügt im Allgemeinen, die Gesundheitsfragen im Antrag zu beantworten. 
(Berechnungsstand: 05/2017) 

×