Altersvorsorge

Sie möchten im Alter glücklich, flexibel und selbstbestimmt sein? Wer ein Leben lang gearbeitet hat, freut sich darauf, seinen wohl verdienten Ruhestand zu genießen. Mit der gesetzlichen Rente allein werden jedoch die wenigsten im Rentenalter finanziell gut aufgestellt sein. Kümmern Sie sich daher rechtzeitig um die Altersvorsorge – eine Auswahl Ihrer Möglichkeiten stellen wir hier vor.

Private Altersvorsorge

Für die private Altersvorsorge stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Einige werden durch Zuschüsse und Steuerersparnisse staatlich gefördert.


Mit der chancenorientierten privaten Altersversorgung von Swiss Life können Sie unbesorgt in die Zukunft blicken – von der privaten klassischen bis hin zur fondsgebundenen Rentenversicherung. 


Durch staatliche Zulagen ist die Riester-Rente für Familien mit Kindern besonders attraktiv. Die steuerliche Absetzbarkeit der Einzahlungen ist besonders für Berufstätige mit hohem Einkommen interessant. 


Rürup-Verträge werden vom Staat durch Steuervorteile begünstigt und sind die passende Altersvorsorge für Selbstständige, Angestellte mit hohem Einkommen und Beamte.  

Was ist der Unterschied zwischen privater und betrieblicher Altersvorsorge?

Im Rahmen der privaten Altersvorsorge stehen Ihnen staatlich geförderte sowie nicht geförderte Varianten zur Verfügung. Die staatlich nicht geförderte Altersvorsorge reicht von klassischen privaten bis zu fondsgebundenen Rentenversicherungen. Die Renditechancen sind je nach Variante sehr unterschiedlich. Sie hängen davon ab, für welches Chance-Risiko-Verhältnis Sie sich bei Ihrer Geldanlage entscheiden.

Zu den staatlich geförderten Möglichkeiten gehören die Riester- und die Rürup-Rente. Die Riester-Rente richtet sich vor allem an Angestellte. Die Rürup-Rente ist in erster Linie für Selbstständige und Personen mit hohem Einkommen geeignet, da diese von Steuerersparnissen profitieren können. Für beide Formen der Altersvorsorge gelten bestimmte Rahmenbedingungen, die Sie für einen Abschluss erfüllen müssen.

Neben den Riester- und Rürup-Verträgen fördert der Staat auch die betriebliche Alterversorgung (bAV). Hier kann der Arbeitnehmer einen Teil seines Bruttolohns in eine Rentenversicherung umwandeln. Im Gegensatz zu einer privaten Altersvorsorge zahlt der Arbeitnehmer seine Beiträge nicht selbst ein, sondern die Firma führt diese ab. Da der Sparbeitrag direkt vom Bruttogehalt abgezogen wird, fallen für diesen keine Sozialversicherungsbeiträge oder Steuerabzüge an, sodass der Nettoaufwand für den Arbeitnehmer geringer ist als der eigentliche Sparbeitrag. Somit können sich vor allem Arbeitnehmer mit geringerem Einkommen über die bAV höhere Beiträge leisten, als es ihnen mit anderen Vorsorgevarianten möglich wäre.

Welche Form der Altersvorsorgezulage für Sie die passende ist, hängt von verschiedenen Faktoren wie z. B. Ihrer persönlichen Lebenssituation, Ihrem Beschäftigungsverhältnis und Ihren individuellen Zielen und Wünschen ab.
Wir helfen Ihnen dabei, die passende Lösung zu finden.

×