Stiftung Warentest: „SEHR GUT“ für die Swiss Life Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Arbeitskraft ist ein wertvolles Gut. Wer seinen Beruf aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen nicht mehr ausüben kann, muss mit erheblichen finanziellen Einbußen rechnen. Da der Staat nur einen geringen Beitrag leistet, ist der private Berufsunfähigkeitsschutz unerlässlich. Stiftung Warentest hat nun verschiedene Anbieter untersucht – und Swiss Life Bestnoten verliehen.

Hätten Sie es gewusst? Etwa jeder dritte Fall von Berufsunfähigkeit ist auf psychische Störungen zurückzuführen, aber auch Krebs und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sind Gründe, die häufig zu einer Berufsunfähigkeit führen – innere Leiden also, die Büroangestellte ebenso treffen wie Menschen mit körperlich anstrengenden Tätigkeiten. (Quelle: Bestand der Swiss Life-Leistungsfälle, Stand: 11.12.2015)

original

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sorgt im Fall der Fälle für finanzielle Sicherheit. Aber welcher Anbieter lohnt sich? Dieser Frage ist Stiftung Warentest nachgegangen und hat sich insgesamt 74 Angebote in Deutschland niedergelassener Versicherer genauer angesehen. Diese umfassten selbstständige Verträge (SBU) und Zusatzversicherungen, die den Berufsunfähigkeitsschutz an eine Risikolebensversicherung koppeln. Am Ende hieß es SEHR GUT (1,4) für die Tarife Swiss Life SBU sowie MetallRente.BU und KlinikRente.BU von Swiss Life. Und das bereits zum zweiten Mal nach 2015. Unter Betrachtung der Kriterien der Versicherungsbedingungen, mit einer Gewichtung von 75%, werden die Produkte sogar mit einem Spitzenwert der Note 1,2 ausgezeichnet. Das gesamte Themenpaket Berufsunfähigkeitsversicherung von Stiftung Warentest bündelt auf 56 Seiten alle Tests und Infos. 

Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb und Mitglied der Geschäftsleitung von Swiss Life Deutschland, rät dazu, sich möglichst frühzeitig um einen Vertrag zu bemühen – am besten schon während der Ausbildung oder des Studiums. In dieser Lebensphase ist die Policierung deutlich preiswerter.

original

Wie gehe ich vor, um meine Arbeitskraft richtig abzusichern?

1. Kompetente Beratung in Anspruch nehmen und dabei folgende Fragen klären:

  • Muss ich keine andere Tätigkeit annehmen, wenn ich meinen jetzigen Beruf nicht mehr ausüben kann?
  • Muss ich mich von einem Vertragsarzt des Versicherers behandeln lassen?
  • Muss ich mich ggf. umschulen lassen? 
  • Sind die Beiträge garantiert?
  • Verliere ich meinen Versicherungsschutz, wenn ich in einen anderen Beruf wechsle?
  • Was passiert, wenn ich zeitweise als Hausfrau oder Hausmann arbeite?
  • Gibt es Leistungsausschlüsse?

2. Gesundheitsfragen gewissenhaft beantworten

3. Versicherungsschutz realistisch einschätzen

4. Frühzeitig absichern und günstige Prämien sichern

5. Kapitalstarke Anbieter auswählen

6. Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung prüfen (besonders für Menschen in Risikoberufen)

Im Laufe eines Arbeitslebens können wir ein kleines oder großes Vermögen verdienen. Swiss Life unterstützt Sie dabei ihren Bedarf zu ermitteln und die richtige Absicherung für Sie zu finden. Ermitteln Sie jetzt selbst den Wert Ihrer zukünftigen Arbeitskraft.

Stiftung Warentest hat es sich zum Auftrag gemacht Produkte und Dienstleistungen mit wissenschaftlichen Methoden zu testen – ohne Einfluss von Herstellern, Anbietern und Anzeigenkunden. Bei Ihren Testverfahren werden Produkte anonym im Handel eingekauft und auch Dienstleistungen werden verdeckt in Anspruch genommen. Damit will Stiftung Warentest ihre Unabhängigkeit und die qualitativ hochwertigen Ergebnisse garantieren. 

×