Schutz von Kopf bis Fuß – die Grundfähigkeitsversicherung

Niemand beschäftigt sich gern mit dem Worst Case – dem Verlust der eigenen Arbeitskraft. Doch Vorsorge ist sinnvoll. Mit einer Grundfähigkeitsversicherung zum Beispiel kann die finanzielle Unabhängigkeit gesichert werden. Auf diese drei Punkte sollte man bei der Auswahl achten:

1. Preis

Die Höhe des Preises ist natürlich ein wichtiger Faktor, doch nicht immer ist der günstigste Anbieter auch der mit den besten Konditionen. Leistung kostet Geld, das kennen wir auch aus anderen Lebensbereichen. Daher beim Vergleich verschiedener Anbieter und Produkte neben dem Preis auch die jeweils enthaltenen Leistungen genau betrachten, um die passende Lösung zu finden. 

2. Quantität

Die Anzahl der versicherten Grundfähigkeiten und die Größe des Leistungsumfangs können ganz unterschiedlich ausfallen. Wichtig ist aber eines: Elementare und notwendige Grundfähigkeiten wie Gehen, Sitzen, Gebrauch von Händen & Armen, Knien, Bücken, Sehen und Hören sollten eingeschlossen sein. Dabei decken diese Fähigkeiten nur einen Teilausschnitt des Schutzes von Kopf bis Fuß ab. 

3. Qualität

Die Anzahl und die Arten der enthaltenen Grundfähigkeiten sind nun verglichen. Jetzt gilt es, jede einzelne Grundfähigkeit genau anzuschauen, denn die Definitionen sind oft unterschiedlich. Beispielsweise gibt es bei dem wohl elementarsten Leistungsauslöser „Gehen“ große Unterschiede am Markt: Ein Anbieter zahlt die Leistung, wenn man eine Strecke von 200 m nicht mehr gehend zurücklegen kann, ein anderer bei einer Strecke von 400 m. In diesem Fall ist natürlich die längere Distanz vorteilhafter.

Fazit: Diese kleinen, aber feinen Unterschiede in den Bedingungen können im Leistungsfall entscheidend sein. Für einen fundierten Vergleich sollten also immer Preis, Qualität und Quantität miteinander verglichen werden. 

Informieren Sie sich hier gerne über unsere Grundfähigkeitsversicherung:

×