Informationen zum Datenschutz

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

10 x gewagt, 10 x gewonnen

Wir leben immer länger. Mit der neugewonnenen Lebenszeit verlängert sich auch die Liste der Wünsche, die wir uns unbedingt erfüllen wollen. Eine sogenannte „Bucket List“ der kleinen und großen Lebensträume zu erstellen, ist in den letzten Jahren geradezu zum Volksport für Jung und Alt geworden. Diese zehn Menschen haben den Wünschen Taten folgen lassen. Was steht auf Ihrer Bucket List?

original

1 – Der Mann, dessen Liste immer länger wird

Seine Bucket List wird immer länger: Seit zehn Jahren reist der Franzose Thibaut Schweppes aus Thonon-les-Bains durch die Welt. Die Erlebnisse verewigt der Dreißigjährige auf seinem Blog Le Tour du Monde de mes Pieds (zu Deutsch: Die Weltreise meiner Füße). So möchte er «Bilanz ziehen, Erinnerungen wachhalten und gleichzeitig weiterträumen.» Thibaut war schon fast überall; von Argentinien bis Vietnam, von den Vereinigten Staaten bis Neuseeland. Was jetzt noch fehlt ist eine grosse Reise durch Afrika. Seine Spezialität: Fotos von Sehenswürdigkeiten mit seinen Füßen drauf. Dazu schreibt er: «Einer meiner Lieblingssätze wurde auf meiner Reise: Dorthin muss ich meinen Fuß setzen.» (Foto: Thibaut Schweppes / www.letourdumondedemespieds.fr)

original

2 – Der Hund, der 35 Städte besucht

Ein Bucket List für seinen treuesten Gefährten erstellte der New Yorker DJ Neil Rodriguez, als er erfuhr, dass sein Hund Poh an Krebs erkrankt war. Er verfasste eine Wunschliste mit Orten, die man in den USA im Leben unbedingt gesehen haben sollte, und dann fuhren sie los. Mit im Gepäck einen Leiterwagen und einen intravenösen Tropf, den Poh jeden Tag bekommen sollte. Fast ein Jahr lang waren sie auf Achse, über 64 000 Kilometer legten sie zurück und besuchten dabei 35 Städte. Mehr als 12 000 Menschen folgen ihren Abenteuern auf Instagram. Im Februar 2016 schlief Poh friedlich ein. „Ich hatte das Gefühl, dass diese Reise das Wenigste ist, was ich für meinen Hund tun kann“, sagte Rodriguez. (Foto: Neil Rodriguez)
Hashtag #pohthedogsbigadventure

original

3 – Der Mann, der mit 105 noch einmal Achterbahn fuhr

Dass die Bucket List keine Altersgrenze kennt, zeigt der Brite Jack Reynolds. Mit 104 ließ er sich tätowieren, dann flog er im Doppeldecker und zu seinem 105. Geburtstag schenkte er sich eine Achterbahnfahrt, womit er auch gleich einen Guinness-Weltrekord als ältester Passagier aufstellte. «Das war von vorne bis hinten gut», meinte er danach begeistert. Und er verkündete auch gleich den nächsten Punkt auf seiner Löffelliste: Zum 106. Geburtstag wolle er mit einem Formel-1-Auto fahren. (Foto: Dukas)

original

4 – Der Prominente, der kleine Träume hat

Ob Cameron Diaz, Jane Fonda oder Bill Clinton: Auch die Prominenz ist vom Bucket-List-Virus erfasst. Aber was tun, wenn man berühmt und reich ist und sich jeden Wunsch erfüllen kann? Als der Ex-Präsident in einem Interview auf seine Liste angesprochen wurde, nannte er drei Wünsche: «Auf einem Pferd durch die Wüste Gobi reiten, bis zum Ort in der Mongolei, an dem Dschingis Khan vermutlich begraben liegt.» «Den Kilimandscharo besteigen, und zwar bevor aufgrund des Klimawandels kein Schnee mehr darauf liegt.» «Nach Namibia reisen und die älteste Wüste der Welt sehen.» Aber dies sei nur seine B-Liste, schob Bill Clinton nach. Auf der A-Liste gebe es nur einen Wunsch: «Meine Enkelkinder aufwachsen sehen.» Der Wunsch ging in Erfüllung: 2015 wurde er Großvater. (Foto: Dukas)

original

5 – Der Mann, der fliegen kann

Die Bilder erinnern an den Hollywood-Film Iron Man, sie sind aber Realität: Richard Browning, 38, fliegt in einem selbst entwickelten Fluganzug. Der Anzug besteht aus einem Exoskelett, das mit sechs Düsentriebwerken bestückt ist. Der englische Erfinder war schon lange von dieser Idee fasziniert, letztes Jahr setzte er sie schließlich um. «Ich habe dies aus dem gleichen Grund getan, aus dem man auf einen Berg schaut und beschließt, ihn zu besteigen. Weil der Weg das Ziel ist und wegen der Herausforderung an sich.»  
(Foto: Richard Browning)

original

6 – Die Frau, die den letzten Wunsch ihres Organspenders erfüllt

Mason Mudlin aus South Dakota, der mit nur 27 Jahren an einer tödlichen Autoimmunkrankheit starb, hatte einen letzten Wunsch: Er wollte seine Organe spenden. Justine Komin, eine junge Frau aus Wichita in Kansas, profitierte davon. Sie bekam die beiden Lungenflügel von Mudlin gespendet. Sonst wäre sie heute nicht mehr am Leben. Die heute 30-Jährige fand einen speziellen Weg, ihrem Lebensretter auch nach dessen Tod zu danken. Sie erfüllte ihm einen Wunsch von seiner Bucket List. «Einmal in einem Rennwagen fahren» stand dort drauf. Und das tat Justine Komin auf der bekannten Rennstrecke 81 in Park City, Kansas. (Foto: Justine Komin)

original

7 – Der Mann, der mit seinem Sprung andere inspirierte

Einen besonderen Ort für seinen allerersten Bungee-Sprung suchte sich der Thailänder Peachanan Rojwongsuriya aus: Die Victoria-Falls-Bridge zwischen Sambia und Simbabwe. 128 Meter hoch. Direkt unterhalb der weltberühmten Victoriafälle. «Das sollte ich nicht tun», war sein letzter Gedanke vor dem Sprung. Furchterregend sei der Sprung gewesen, erzählt der Visual Designer und Unternehmer auf BucketListly, einer erfolgreichen Social-Media-Website, die er selber gegründet hat. Das Gefühl danach aber sei fantastisch gewesen, so als ob sich alle Sorgen in Luft aufgelöst hätten. «Genau für dieses Gefühl mache ich solche Sachen, denn ich liebe es zu leben», sagt der 28-jährige Pete, «und ich möchte die Menschen dazu ermutigen, bewusst und in vollen Zügen zu leben.»
(Foto: Pete Rojwongsuriya / www.bucktelistly.com)

original

8 – Die Frau, die ihr Idol traf

Ein Roadtrip durch die USA, mindestens zwei Monate lang. Das Polarlicht sehen. In Kanada einem echten Bären begegnen. Ein traditionelles Thanksgiving-Essen erleben: Nicole Nobs aus Winterthur hat eine Bucket List erstellt, deren Inhalt wenig erstaunt, wenn man weiß, was ihre Leidenschaft ist: Sie ist Gründerin und Chefredaktorin des Lifestyle-Blogs princess.ch, der sich hauptsächlich ums Reisen und Essen dreht. Seit 2009 ist der Blog online – in der Internet-Zeitrechnung eine halbe Ewigkeit. Eines ihrer höchsten Ziele hat Nicole bereits erreicht: Den Musiker Robbie Williams treffen – «und mit ihm ein Foto machen, ohne loszukreischen». 
(Foto: Nicole Nobs / www.princess.ch)

original

9 – Die Familie, die die Bucket List zum Geschäftsmodell machte

Was tun, wenn man 25 Jahre alt ist und seine App eben für 54 Millionen an Snapchat verkauft hat? Man veräußert – bis auf zwei Kartons – seine Habseligkeiten und begibt sich als «Bucket List Family» auf Weltreise. Seit bald zwei Jahren ist der Amerikaner Garrett Gee mit seiner Frau und den zwei kleinen Kindern schon unterwegs. Er dokumentiert fast jeden Schritt auf einem Blog und über 600 000 Menschen folgen der Bilderbuchfamilie auf Instagram. Dort sehen sie Videos und Bilder vom Baden mit schwimmenden Schweinen in der Karibik, vom Wandern in der Schweiz und beim Besuch der Riesenschildkröten auf Galapagos. Das machen die Gees zu Geld: In den Instagram-Posts bewerben sie Reiseprodukte und jeder Youtube-Clip spielt Werbeeinnahmen ein. So musste Gee nach eigenen Angaben das Geld aus dem Verkauf seiner App noch nicht anrühren. Viel wichtiger aber sei: «Wir lieben es, zu lernen, wie man mit wenig lebt. Und wie man Erinnerungen anhäuft – und nicht Dinge», sagt seine Frau Jessica. (Foto: Instagram)
www.thebucketlistfamily.com

original

10 – Die Frau, die dank der Bucket List ein besseres Leben führt

Laura Lawson fühlte sich dick, einsam und hässlich. Am Neujahrstag 2013 beschliesst die 23-jährige Schottin, ihr Leben zu ändern. Sie erstellt eine Liste mit 333 Dingen, die sie sich erfüllen will und hat bis heute schon über die Hälfte davon abgehakt – darunter «ein Insekt essen», «Fallschirmspringen» oder «heiraten in Las Vegas». Die Liste habe ihr geholfen herauszufinden, was sie mit ihrem Leben anfangen wolle, schreibt sie in ihrem Blog. Ihre Story ging um die Welt und ermutigte ihre Fans, ebenfalls eine Bucket List anzulegen. Ihr Rat an die Anfänger: «Ihr könnt mit kleinen Zielen beginnen. Versucht für eine Woche kein TV zu schauen und ihr werdet merken, wie viel Zeit ihr plötzlich habt, um neue Dinge zu beginnen.»  (Foto: Laura Lawson)
www.completingmybucketlist.co.uk

Like it? Share it!

×