Kontakt und Service

Swiss Life Service-Center

Tel.: 089 - 38 109 - 11 28
E-Mail: info@swisslife.de

So erreichen Sie uns

Haben Sie Fragen an unsere Experten? Interessieren Sie weitere Themen? Haben Sie Anregungen?

Sie erreichen die Redaktion unter vkh@swisslife.de.

Für alle anderen Anliegen schreiben Sie bitte an info@swisslife.de.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Altersflecken - Länger selbstbestimmt leben

Länger selbstbestimmt leben.

Alle Jahre wieder kommt das Weihnachtsgeld

So machen Sie mehr aus Ihrer Gratifikation.

Das Weihnachtsgeld ist ein willkommener Bonus zum Jahresende, aber lediglich 57% der deutschen Arbeitnehmer bekommen überhaupt Weihnachtsgeld, wie eine forsa-Umfrage im Auftrag von Swiss Life Deutschland ergab. Wenn Sie zu den Glücklichen mit einer Gratifikation gehören, stehen Sie vor der Entscheidung, was mit dem Geld passieren soll – anlegen oder ausgeben?

Das Finanzberatungs- und Versicherungsunternehmen Swiss Life Deutschland weiß, wie Sie das Weihnachtsgeld sinnvoll nutzen können und dabei noch Steuern sparen. Übrigens: Das klappt auch ohne Weihnachtsgeld – mit einer staatlich geförderten Gehaltsumwandlung.

Wie hoch der weihnachtliche Bonus ausfällt, ist ganz unterschiedlich: 20% der Befragten bekommen bis zu 500 Euro, etwa 8% dürfen sich über mehr als 3.000 Euro freuen. Egal wie üppig der Geldsegen bei Ihnen ausfällt, es lohnt sich, gut zu überlegen, wofür Sie das Geld ausgeben. Laut der forsa-Umfrage wissen viele die Befragten schon, was sie sich leisten möchten.

Eine Entgeltumwandlung lohnt sich doppelt

Dabei investiert der Arbeitnehmer einen Teil seines Bruttogehalts, um dafür später eine Betriebsrente zu bekommen. Ein Durchschnittsverdiener mit einem Bruttogehalt von 2.500 Euro und Steuerklasse I, der 100 Euro im Monat auf die hohe Kante legt, muss dank Steuer- und Sozialversicherungsersparnissen lediglich etwa 50 Euro netto dafür aufwenden. Der Versicherte legt das Geld lohnend an und reduziert dabei noch Steuern und Sozialabgaben. Bei einer Direktversicherung sind monatliche Einzahlungen ebenso möglich wie Sonderzahlungen, für die sich vor allem der weihnachtliche Geldsegen anbietet.

2015 kann man insgesamt 2.904 Euro einzahlen, ohne dass Steuern und Sozialabgaben fällig werden.

Obwohl jeder Arbeitnehmer in Deutschland ein Recht darauf hat, einen Teil seines Bruttogehalts in eine betriebliche Altersvorsorge einzuzahlen, ist der Begriff Entgeltumwandlung nicht allen bekannt. Nach eigenen Angaben wissen 47% der Befragten, was eine Direktversicherung oder Entgeltumwandlung ist. 20% haben den Begriff zwar schon einmal gehört, wissen aber nicht genau, was damit gemeint ist. Und 33% haben davon sogar noch nie gehört. Völlig unbekannt sind die Begriffe Direktversicherung oder Entgeltumwandlung überdurchschnittlich häufig (77%) bei den Befragten unter 30 Jahren. Dabei ist eine zusätzliche Altersvorsorge gerade für die junge Generation von enormer Bedeutung, da die staatliche Rente nicht mehr ausreichen wird.

Weihnachtsgeld schon fest verplant

Rund 80% der Teilnehmer, die Weihnachtsgeld erhalten, bekommen 1.000 Euro oder mehr. Die meisten investieren die Finanzspritze in Weihnachtsgeschenke für ihre Liebsten (37%) und bei immerhin 33% wandert das Weihnachtsgeld direkt auf das Sparkonto. 22% möchten ihr Weihnachtsgeld für eine Urlaubsreise, 19% für laufende Zahlungen im Haushalt wie für Versicherungen, Tilgungsraten, einen Kredit oder eine Finanzierung verwenden. Für größere Anschaffungen wie Auto oder Möbel bzw. für besondere Ausgaben wie eine Autoreparatur wollen jeweils 12% das Weihnachtsgeld nutzen. Für die schönen Dinge im Leben wie Geschenke oder eine Urlaubsreise möchten vor allem die Befragten unter 30 Jahren (84%) ihren Bonus ausgeben. Gerade junge Arbeitnehmer sollten aber schon früh beginnen, sich für das Alter abzusichern. Dann kommt man auch mit kleineren monatlichen Beiträgen ans Ziel.