Produkt-Empfehlung

Swiss Life BU 4U

Berufsunfähigkeitsschutz für junge Leute

Warum Sie jetzt an die finanzielle Absicherung Ihrer Arbeitskraft denken sollten.

Gerade für Schüler, Studenten und Berufseinsteiger gilt: Wählen Sie ein flexibles Produkt, das sich an die unterschiedlichen Anforderungen der nächsten Jahre anpassen kann. Worauf Sie dabei achten sollten, haben wir für Sie in einer Checkliste zusammengestellt.

Den richtigen Anbieter auswählen

  • Der Anbieter muss erfahren, stabil und seriös sein.
  • Er muss zuverlässig leisten (Stichworte: Leistungsquote, Prozessquote). 
  • Er sollte schon lange im Geschäft sein und laufend mit sehr guten Ratingergebnissen ausgezeichnet werden. Besonders aussagekräftig ist hier das BU-Unternehmensrating von Franke und Bornberg: Hier wird nicht nur auf extern zugängliche Informationen zugegriffen, sondern das Leistungsversprechen (Ablauf, Qualität, Geschwindigkeit) vor Ort überprüft. 
  • Der Anbieter ist auch kompetent bei der Absicherung anderer Zielgruppen und in anderen Lebensphasen, etwa von Angestellten, Selbstständigen oder Etablierten.

Einsteigertarif ohne Qualitätseinbußen

  • Schüler, Studenten und Azubis zahlen in der Startphase weniger, haben aber den vollen Versicherungsschutz von Anfang an (Einsteigertarife/Stufentarife). 
  • Bei der Qualität werden keine Abstriche gemacht.

Versicherungsschutz wächst mit

  • Es gibt Dynamik und Nachversicherungsgarantien, damit der Versicherungsschutz mitwächst – natürlich ohne erneute Gesundheitsprüfung.
  • Die Versicherungssumme kann im Lauf der Zeit deutlich erhöht werden.
  • Eine selbstständige BU-Versicherung (SBU) kann später ohne Gesundheitsprüfung in eine BU-Zusatzversicherung umgewandelt und damit in die Altersvorsorge integriert werden.

Klare Definition des Leistungsumfangs

  • Der Begriff Berufsunfähigkeit wird für Schüler, Azubis und Studenten klar und deutlich definiert.
  • Folgende Fragen werden beantwortet: Was passiert, wenn der spätere Beruf nicht genau der Ausbildungs- oder Studienrichtung entspricht? Wie werden Studenten der verschiedenen Studienrichtungen eingestuft? Wie die jeweiligen Ausbildungsberufe?

Auch später gute Konditionen

  • Gute Konditionen auch bei Ausbildungsberufen mit (im späteren Berufsleben) erhöhtem BU-Risiko.
  • Durch einen frühen Einstieg können bessere Konditionen gesichert werden: Dadurch zahlen Studenten beim Wechsel in den Beruf weniger als Neuversicherte im selben Beruf. 
  • Der Wechsel in weniger riskante Berufe bzw. eine höhere berufliche Qualifikation wird berücksichtigt.
  • Der Versicherungsschutz gilt weltweit – denn wer weiß heute schon, wo er morgen lebt und arbeitet.

Wer jung und gesund ist, möchte sich nicht mit Themen wie Berufsunfähigkeit, Altersvorsorge oder Pflegeversicherung beschäftigen. Dabei werden Sie nie wieder so leicht eine verlässliche Absicherung zu einem erschwinglichen Preis bekommen: Berufseinsteiger haben meist noch keine Rückenprobleme und auch andere Zipperlein haben sich noch nicht gezeigt. Wer früh einsteigt, wird also mit der Gesundheitsprüfung keine Probleme haben.