Eigengewicht, HIIT & Co. – Fitnesstrends 2015

Bei den Fitnesstrends 2015 ist für jeden etwas dabei – vom blutigen Anfänger bis zum gut trainierten Sportler. Denn auch beim Sport sind die Geschmäcker verschieden: Trainieren Sie gerne an der frischen Luft oder lieber zu Hause? Wie viel Zeit pro Woche planen Sie für sportliche Aktivitäten ein? Wie fit sind Sie und was wollen Sie mit dem Training erreichen? Diese Fragen helfen bei der Entscheidung für das richtige Training, damit die anfängliche Euphorie nicht gleich wieder verfliegt.

Alles online – auch das Sportprogramm

Die gute alte Fitness-DVD hat ausgedient. Die aktuellsten Sportprogramme findet man heute online – Fitnessvideos auf YouTube oder Kurse aller Art bei Online-Fitnesscentern. Die Workouts werden von professionellen Trainern geleitet und Sie können aus verschiedensten Sportarten sowie unterschiedlich langen Einheiten wählen. Besonders praktisch ist, dass die Trainingseinheiten auf jedem Endgerät mit Internetzugang abgespielt werden können – wann und wo Sie wollen. Das heißt: keine Ausreden mehr. Wenn Sie also auf die klassische „Muckibude“ verzichten möchten und kein Frischluftfanatiker sind, bieten Online-Kurse eine gute Alternative für jeden Fitnesstyp.

Trainieren mit Eigengewicht

Kniebeugen, Klimmzüge und Liegestützen – das gehört doch schon lange zum alten Eisen. Falsch gedacht! Das Motto 2015 lautet: Die Basics ganz groß. Der ultimative Fitnesstrend dieses Jahr ist das Training mit dem eigenen Körpergewicht. Vorteil dieser Methode ist, dass Sie keinerlei Equipment brauchen und überall eine Trainingseinheit einlegen können: ein paar Kniebeugen während des Zähneputzens oder Liegestützen vor dem zu Bett gehen. Was zunächst einfach klingt, ist aber ein äußerst effektives Workout, das die Muskeln stärkt und Sie gut in Form bringt. Außerdem kann die Intensität des Trainings ganz leicht durch mehr oder weniger Wiederholungen variiert werden und ist damit also auch für Sportneulinge bestens geeignet. Hinweis: Informieren Sie sich vorher gut über die korrekte Ausführung der Übungen, um Verletzungen vorzubeugen.

Schnell Fett verbrennen mit HIIT

Schon bekannt aus dem letzten Jahr, ist auch das Hoch-Intensitäts-Intervall-Training (HIIT) 2015 wieder voll angesagt. Während eines HIIT Workouts wechseln sich kurze, intensive Einheiten mit weniger intensiven Phasen ab. In den kurzen Belastungsphasen treiben Sie ihren Puls in die Höhe und bringen Ihren Körper an die Grenzen – somit wird der Stoffwechsel anregt. Bei dieser Trainingsmethode profitieren Sie vor allem vom Nachbrenneffekt. Der Körper verbrennt auch noch nach der Anstrengung Fett, da viel Energie aufgewendet wird, um den Puls wieder zu senken. Studien zufolge steigert HIIT auch schneller die Ausdauer als langatmiges Joggen oder Radfahren. Auch der Spaß kommt hier nicht zu kurz: Durch die explosiven, kurzen Intervalle können Sie sich richtig schön auspowern. Vorsicht aber für Sportanfänger: Diese Methode empfiehlt sich wegen der hohen Intensität eher für fortgeschrittene Athleten. Das passende HIIT Workout finden Sie ganz leicht online – einfach den Suchbegriff „HIIT“ eingeben und schon stehen Ihnen unzählige Videoanleitungen zur Wahl.

Workout auf dem Dancefloor

Licht aus, Diskokugel an! Zwar ist der Trend noch nicht ganz über den großen Teich zu uns geschwappt, aber in den USA und England gibt es derzeit eine Tanzworkout-Welle. Studios in Miami, New York und London zeigen wie es geht: Mitreißende Diskomusik und bunte Beleuchtung sorgen für Partystimmung. Was sich erst einmal eher nach Freizeitvergnügen als nach strengem Training anhört, lässt die Pfunde ordentlich purzeln. Schnelle Tanzbewegungen wechseln sich beispielsweise mit klassischen Kniebeugen ab. Dieses Training können Sie auch ohne Tanzerfahrung bewältigen und es ist eine gute Kombination aus Ausdauertraining und Muskelkräftigung. Aber das Beste daran ist: Es macht Spaß! Also merken Sie sich diesen Trend für Ihren Fitnesskalender vor, vielleicht heißt es auch bald bei uns: Ab auf die Tanzfläche zum Sporttraining!