So machen Sie Ihr Auto winterfit

Herbst und Winter stehen vor der Tür und ein Autofahrer muss sich auch bei schlechtem Wetter und unsicheren Straßenverhältnissen voll und ganz auf sein Fahrzeug verlassen können. Unsere Checkliste gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Sicherheitsvorkehrungen, die Sie jetzt treffen sollten.

Winterreifen überprüfen und aufziehen

Damit Sie auf eisglatter Fahrbahn nicht ins Rutschen kommen, sind Winterreifen für die kalte Jahreszeit unerlässlich. Experten empfehlen, die Reifen im Oktober zu wechseln. Ob Sie die Reifen vom Vorjahr noch benutzen können oder Sie sich neue zulegen müssen, lässt sich leicht an der Profiltiefe erkennen. Gesetzlich ist eine Tiefe von 1,6 Millimetern für Winterreifen vorgeschrieben. Die meisten Hersteller empfehlen jedoch eine Profiltiefe von mindestens 4 Millimetern. Stellen Sie nach dem Reifenwechsel sicher, dass der Luftdruck stimmt. Wie hoch dieser sein sollte, finden Sie im Handbuch Ihres Autos.

Türdichtungen und Schlösser schützen

Vereiste Autotüren sind für viele Fahrer ein großes Ärgernis im Winter. Um das zu vermeiden, gilt es, die Türdichtungen rechtzeitig frostsicher zu machen. Als Schutz für die Gummis können Sie hierfür entweder einen Fettstift, Glyzerin oder Hirschtalg verwenden. Schmieren Sie damit Ihre Türdichtungen gut ein. Für eingefrorene Schlösser sollten Sie immer einen Türschlossenteiser parat haben. Tipp: Lassen Sie diesen nicht im Auto liegen, denn dort nutzt er Ihnen im Ernstfall nicht viel.

Frostschutzmittel auffüllen

Stellen Sie ebenfalls sicher, dass genügend Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage Ihres Autos vorhanden ist. Gute Präparate sind an jeder Tankstelle oder Kfz-Werkstatt erhältlich und schützen die Flüssigkeit in Ihrem Auto vor Vereisung bei Temperaturen von bis zu - 25 °C. Wichtig hierbei: Nach dem Befüllen, sollten Sie die Scheibenwaschanlage auch gleich betätigen. So gelangt das Mittel direkt in alle Zuleitungen.

Scheinwerfer überprüfen

Vor allem im Winter, wenn die Tage kurz sind und es schneller dunkel wird, ist eine perfekte Autobeleuchtung für jeden Fahrer unerlässlich. Vergewissern Sie sich daher, dass sich Stand-, Abblend-, Fern-, Brems- und Rücklicht Ihres Autos in einem einwandfreien Zustand befinden. Der ADAC und viele Werkstätten bieten im Herbst spezielle Lichttests an.

Eiskratzer und Scheiben-Enteisungsspray bereithalten

Ein Eiskratzer und ein Scheiben-Enteisungsspray gehören zur Grundausstattung eines jeden Autos im Winter dazu. Diese sollten daher immer griffbereit im Handschuhfach vorhanden sein, wenn das Fahrzeug mal wieder vereist ist. Stellen Sie vor der Fahrt immer sicher, dass alle Fenster und das Dach von Schnee und Eis befreit sind.

Autobatterie checken

Wenn Ihre Batterie älter als fünf Jahre ist, sollten Sie diese von einem Kfz-Mechaniker überprüfen lassen. Schließlich wollen Sie nicht das Risiko eingehen, dass Ihr Fahrzeug an einem kalten Wintermorgen einfach nicht anspringen will, nur weil die Autobatterie defekt oder entladen ist. Statistisch gesehen gehört dies mit zu den häufigsten Pannenursachen im Winter.

Wenn Sie die Checkliste sorgfältig abarbeiten, steht Ihrem Fahrvergnügen in der kalten Jahreszeit nichts mehr im Weg. Kommen Sie gut und sicher durch den Winter.