Kontakt und Service

Swiss Life Service-Center

Tel.: 089 - 38 109 - 11 28
E-Mail: info@swisslife.de

Altersflecken - Länger selbstbestimmt leben

Länger selbstbestimmt leben.

Mitversicherung von Kindern in der Privathaftpflicht-Versicherung der Eltern

Wann kann ein Kind für einen Schadenfall verantwortlich gemacht werden?

Bei einer Beteiligung von Kindern an einem Schadenfall können die Schadensersatzpflicht und die Verantwortlichkeit für den Schaden nicht pauschal beurteilt werden. Die rechtlichen Regelungen hierzu finden sich im Bürgerglichen Gesetzbuch (BGB). Maßgeblich für die Beurteilung der Ersatzpflicht sind demnach das Alter der Kinder und die Aufsicht der Eltern. Der Gesetzgeber unterscheidet verschiedene Altersstufen, in denen die Deliktsfähigkeit der Kinder und somit die Verantwortung für das eigene Handeln unterschiedlich bewertet werden. Ein Kind unter sieben Jahren gilt rechtlich als „nicht deliktsfähig“. Dies kann für einen Geschädigten bedeuten, dass der durch das Kind entstandene Schaden nicht ersatzpflichtig ist. Ist das Kind zwischen sieben und 18 Jahren alt, besteht eine sogenannte „bedingte Deliktsfähigkeit“. Je nach Art und Umfang des Schadens sowie Entwicklungsstand des Kindes muss im konkreten Schadenfall geprüft werden, ob das Kind für den entstandenen Schaden oder die Handlung verantwortlich gemacht werden kann. Eltern können nur dann herangezogen werden, falls diese ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Mit Vollendung des 18. Lebensjahres ist ein Kind bzw. junger Erwachsener „voll deliktsfähig“ und somit für verursachte Schäden grundsätzlich selbst verantwortlich.

Wann sind Kinder über eine Privathaftpflicht-Versicherung der Eltern mitversichert?

Minderjährige Kinder sind normalerweise in der Privathaftpflichtversicherung der Eltern über den Familientarif mitversichert. Gute Haftpflichtverträge bieten dem Kunden und deren Kindern einen umfangreichen Schutz: Es werden rechtlich unbegründete Ansprüche durch den Versicherer abgewehrt und dies notfalls auch vor Gericht. Zudem sind in leistungsstarken Tarifen Schäden von deliktsunfähigen Kindern im Versicherungsschutz eingeschlossen und unter bestimmten Voraussetzungen auch bereits erwachsene Kinder mitversichert.

Wie lange sind Kinder (auch volljährige Kinder) über eine Privathaftpflicht-Versicherung der Eltern mitversichert?

Grundsätzlich sind Kinder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres im Familientarif der privaten Haftpflichtversicherung mitversichert, sofern sie noch im Elternhaus leben, dort behördlich gemeldet und unverheiratet sind sowie keiner eigenen Arbeit nachgehen und keinen eigenen Hausstand gegründet haben. Der Versicherungsschutz verlängert sich unter diesen Maßgaben auch über das 18 Lebensjahr hinaus, sofern sich die Kinder noch in der Schule oder in der direkt daran anschließenden Erstausbildung (z.B. Berufsausbildung, Studium) befinden. Im Zweifel empfiehlt es sich beim Versicherer nachzufragen und sich den Versicherungsschutz bestätigen zu lassen. Gerade bei Unterbrechungszeiträumen (z.B. zwischen der Schul- und Berufsausbildung) sollte Kontakt mit dem Versicherer aufgenommen werden. Der Versicherungsschutz über den Haftpflichtvertrag der Eltern endet normalerweise spätestens mit Beendigung (Tag des Abschlusses) der Erstausbildung oder des Erststudiums.

Ist eine Weiterversicherung auch nach Beendigung der Erstausbildung möglich oder falls sich ein zweiter Ausbildungsabschnitt anschließt?

Sofern sich an die Erstausbildung oder das Erststudium eine weitere Ausbildung oder ein weiteres Studium anschließt, kann der Versicherungsschutz oft verlängert werden. Wichtig ist dabei in der Regel, dass sich der zweite Ausbildungsabschnitt thematisch und zeitlich direkt an den ersten Abschnitt anschließt. Auch dies sollte der Kunde mit dem Versicherer besprechen und sich den Versicherungsschutz bestätigen lassen. Einzelne Tarife bieten sogar die Möglichkeit, dass Kinder auch nach Beendigung aller Ausbildungsabschnitte und bei eigener Erwerbstätigkeit im Vertrag der Eltern mitversichert bleiben.

SLP-Haftpflichtschutz: Umfangreiche Versicherungslösungen für Eltern und Kinder

Im Familientarif des SLP-Haftpflichtschutz sind Eltern und deren Kinder umfangreich abgesichert. Der Versicherungsschutz umfasst auch deliktsunfähige Kinder. Die Entschädigungsleistung beträgt in diesen Fällen im Tarif Prima 5.000 EUR (mit Einschluss Sorglospaket 10.000 EUR) und im Tarif Prima Plus 25.000 EUR (mit Einschluss Sorglospaket 50.000 EUR) je Versicherungsfall. Zudem besteht Versicherungsschutz, unter den bereits vorstehend genannten Maßgaben, für volljährige Kinder während der Erstausbildung (ob Berufsausbildung oder Studium) und einem direkt daran anschließendem Masterstudium. Gleiches gilt bei Teilnahme an einem Berufspraktikum und bei Wartezeiten auf den Ausbildungs- oder Studienplatz. Auch nach Abschluss der Ausbildung bleiben Kinder versichert, sofern sie mit den Eltern weiterhin in häuslicher Gemeinschaft leben.

Bitte informieren Sie den Versicherer stets über neue Situationen, um Versicherungslücken zu vermeiden und den Versicherungsschutz an Ihre Situation anzupassen.

Für zusätzliche Informationen oder Rückfragen steht Ihnen Christof Tittel als Ansprechpartner gerne zur Verfügung:

Tel: 0371-3828032

christof.tittel@slpag.de