Endlich Zeit zum Schmökern

Sommer, Sonne, Strand und Meer – das klingt nach Erholung pur! Was auf keinen Fall unter den Palmen fehlen darf, ist eine schöne Urlaubslektüre! Wie wäre es mit etwas Spannung und heimatlichem Flair?

Krimis englischsprachiger und skandinavischer Schriftsteller sind Dauerbrenner in den Bestsellerlisten. Und das zu Recht. Doch warum in die Ferne schweifen? Seit einiger Zeit wird in deutschen Provinzen und Städten erpresst, entführt, geraubt und gemordet, was das Zeug hält. Deutschland ist im Regionalkrimifieber. Münster, Frankfurt, Taunus, Eifel, Friesland, Niederrhein, Franken, Niederbayern – deutsche Leser haben Blut geleckt am Krimi mit Lokalkolorit.

Was ist das Erfolgsgeheimnis dieser Kriminalromane? Der besondere Reiz liegt sicher darin, dass es im Regionalkrimi gewaltig menschelt. Statt unnahbar und perfekt zu sein, sind die Ermittler aus dem Allgäu und Co. mit liebenswürdigen Ticks und sympathischen Schwächen ausgestattet. Und manch einer spricht sogar Dialekt! Klischees sind in diesem Genre nicht nur erlaubt, sondern gewünscht.

Verlockend an diesen Krimis ist auch, dass so manchem Leser vertraute Orte begegnen. Eine Fahrradjagd durch den Englischen Garten in München? Ein Mord vor dem Münsteraner Dom? Eine Entführung in die Katakomben der Burg Königstein? Die Schauplätze sind vielen bekannt, der Leser wird mitgenommen auf die Reise durch „seine“ Stadt – oder aber er lernt eine neue kennen. In diesem Genre dreht sich also nicht alles nur um Mord und Totschlag. Hier sorgt eine Mischung aus Spannung, Reiseführer und Wiedererkennen manch eines Charakters für den gewissen Kitzel und jede Menge Spaß.

Die Qual der Wahl ist groß! Eine Übersicht über deutsche Kriminalautoren gibt es beispielsweise bei der Krimi-Couch . Einfach mal reinlesen!