Kontakt und Service

Swiss Life Service-Center

Tel.: 089 - 38 109 - 11 28
E-Mail: info@swisslife.de

Altersflecken - Länger selbstbestimmt leben

Länger selbstbestimmt leben.

Steuern sparen mit dem Weihnachtsgeld

Ärgern Sie sich auch alle Jahre wieder darüber, wie wenig vom Weihnachtsgeld nach Abzug der Steuern und Sozialabgaben übrig bleibt? Nachdem der Staat zugelangt hat, ist das Netto oft nicht einmal mehr die Hälfte. Unser Tipp: Setzen Sie lieber auf Entgeltumwandlung für die betriebliche Altersversorgung (bAV). Damit fließen Teile des Gehalts, Sonderzahlungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld oder Gehaltserhöhungen direkt in Ihre Betriebsrente. Der Vorteil für Sie: Die eingezahlten Beträge kommen zu 100% in Ihrer bAV-Versicherung zu Gute. Steuern müssen für das angelegte Geld erst im Rentenalter gezahlt werden, wenn Sie dafür Leistungen aus der betrieblichen Altersversorgung erhalten. Erfahrungsgemäß fallen die Steuern dann aber geringer aus als während Ihrer aktiven Arbeitsphase. Und auch Ihr Chef freut sich, denn er muss für den angelegten Betrag ebenfalls keine Sozialabgaben zahlen.


 

Jeder kommt in Frage

Eines vorweg: Seit 2002 hat jeder Arbeitnehmer einen Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung. In welcher Form das geschieht und ob der Arbeitgeber sich an der Finanzierung der Betriebsrente beteiligt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Oft werden die genauen Umstände in den Tarifverträgen der einzelnen Branchen festgelegt. Wo das nicht der Fall ist, kann der Arbeitgeber entscheiden, in welcher Form er den Aufbau einer betrieblichen Altersversorgung anbietet und ob er einen finanziellen Beitrag leistet. Wie viel Geld Sie so steuerfrei in Ihre Altersvorsorge investieren dürfen, ist von Jahr zu Jahr verschieden. 2012 können jährlich bis zu 4.488 Euro für die Entgeltumwandlung genutzt werden.


Und was passiert beim Jobwechsel?

Viele Arbeitnehmer denken, dass eine Betriebsrente nur in Frage kommt, wenn sie vorhaben, viele Jahre für ein- und dasselbe Unternehmen zur arbeiten. Aber wussten Sie, dass sich die betriebliche Altersversorgung auch lohnt, wenn Sie nur kurz in der aktuellen Firma bleiben möchten? Nach einem Arbeitgeberwechsel bleiben Ihre Versorgungsansprüche aus einer Betriebsrente nämlich bestehen. Das heißt im Klartext: Sie zahlen bei jeder Anstellung in eine betriebliche Altersvorsorge ein und erhalten im Ruhestand aus jeder Versicherung einen Teil Ihrer monatlichen Rente. Unter gewissen Umständen können Sie auch Ihre Betriebsrentenversicherung zum neuen Arbeitgeber mitnehmen. Und wenn Sie eine berufliche Pause einlegen wollen? Dann haben Sie oft die Möglichkeit, die Versicherung beitragsfrei weiterlaufen zu lassen.

Übrigens: Je früher Sie anfangen, für Ihren Lebensabend vorzusorgen, desto mehr Zinsen und Zinseszinsen bekommen Sie auf das angelegte Geld. Also schnell den Chef auf eine betriebliche Altersvorsorge ansprechen und Ihr Weihnachtsgeld in Sicherheit bringen!