Kontakt und Service

Swiss Life Service-Center

Tel.: 089 - 38 109 - 11 28
E-Mail: info@swisslife.de

Altersflecken - Länger selbstbestimmt leben

Länger selbstbestimmt leben.

Die Infektionsklausel in der Unfallversicherung: Tierbisse und Zeckenstiche

Die Infektionsklausel in der Unfallversicherung: Tierbisse und Zeckenbisse

Der Sommer naht, die Urlaubszeit hat begonnen. Viele zieht es bei schönem Wetter ins Freie. Die heißen Temperaturen locken allerdings nicht nur Sonnenanbeter an, sondern auch allerlei Plagegeister. Insektenabweisende Mittel liegen daher wieder hoch im Trend.
Was passiert, wenn trotz aller Vorkehrungen eines der kleinen Tierchen zugestochen hat und eine Infektion entsteht? Ist eine daraus resultierende Invalidität über die Unfallversicherung versichert?
 

Können Infektionen durch Tierbisse und Insektenstiche grundsätzlich über die Unfallversicherung mitversichert werden?

Ja, eine Mitversicherung ist möglich. In der Regel erfolgt dies über die sogenannte Infektionsklausel. Infektionen durch z.B. Mücken- und Zeckenstiche sind bei Einschluss dieser Klausel versichert. Gute Unfallprodukte schließen nicht nur Mücken- und Zeckenstiche in den Versicherungsschutz ein, sie bieten darüber hinaus Absicherung bei Infektionen gegen eine Vielzahl von Erregern.

Was ist die Infektionsklausel?

Die allgemeine Definition einer Unfallversicherung lautet: Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet.

Eine Infektion durch Tierbisse oder Insektenstiche würde nicht unter diese Begriffsbestimmung fallen und wäre somit nicht Versichert. Die Infektionsklausel erweitert den Unfallbegriff um bestimmte Infektionen und schließt auf diesem Wege eine Invalidität aufgrund einer versicherten Infektion in den Versicherungsschutz mit ein.
 

Das bietet der SLP-Unfallschutz

Gesundheitsschäden infolge von Tierbissen und Insektenstichen können mitversichert werden. Der SLP-Unfallschutz geht aber noch einen Schritt weiter: Er bietet zusätzlich Versicherungsschutz bei Lebensmittelvergiftungen und einer Vielzahl von weiteren Infektion, z.B. Dreitagefieber, Gürtelrose / Windpocken, Keuchhusten, Mumps, Masern, Röteln, oder der Schlaf-/ Tsetse-Krankheit, aber auch bei Infektion mit Ebolafieber, der Schweine- oder Vogelgrippe besteht Versicherungsschutz.

Weiterhin sind Gesundheitsschäden, die infolge bestimmter Impfung entstehen, oder allergische Reaktionen als Folge von Insektenstichen, mitversichert.

Der SLP-Unfallschutz bietet Ihnen außerdem folgende Highlights:

  • Unfälle durch eine Vielzahl von Bewusstseinsstörungen mitversichert (z.B. Schwindel)
  • Stark erweiterte Gliedertaxen
  • Unfall-Service (inkl. Bergungskosten) bis zu 200.000,- €
  • Kosmetische Operationen bis zu 50.000,- €
  • Leistungs-Update-Garantie

Für zusätzliche Informationen oder Rückfragen steht Ihnen Christof Tittel als Ansprechpartner gerne zur Verfügung:

Christof Tittel
Tel: 0371-3828032
christof.tittel@slpag.de
 

Alle vorliegenden Informationen wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Dennoch können wir für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Daten und Angaben sowie für Übermittlungsfehler  keine Haftung oder
Garantie übernehmen. Insbesondere die Produkt- und Leistungsbeschreibungen sind stark verkürzt wiedergegeben. Die rechtsverbindliche Beschreibung des Versicherungsschutzes ergibt sich ausschließlich aus den im Versicherungsschein dokumentierten Leistungen sowie aus den vereinbarten Versicherungsbedingungen.