Handy-Knigge im Büro

Das Handyklingeln unterbricht die Besprechung mit dem Chef, während eines langweiligen Meetings werden nebenbei E-Mails gecheckt und beim Business-Lunch liegen Smartphones wie selbstverständlich neben dem Wasserglas. Viele Menschen fühlen sich umso wichtiger, je mehr ihr Handy in Aktion ist. Doch Achtung: Ihre Mitmenschen sehen das vielleicht anders und empfinden solches Verhalten eher als störend. Daher sollten Sie auch im Umgang mit dem Handy gute Manieren an den Tag legen.

Geräuschkulisse minimieren

Wählen Sie vor allem im geschäftlichen Umfeld eher neutrale und dezente Klingel- sowie Benachrichtigungstöne. Noch besser ist, wenn Sie während der Arbeitszeit ihr Handy komplett auf lautlos oder Vibrationsalarm stellen. Denn gerade, wenn Sie viele Nachrichten und Anrufe bekommen, kann das ständige Gepiepse ihre Kollegen schnell nerven. Tipp: Damit Sie dringende Anrufe trotzdem mitbekommen, können Sie bei einigen Modellen Ausnahmen zur Lautlos-Einstellung hinzufügen. So kann Sie die Kita oder Ihre pflegebedürftige Mutter auf alle Fälle erreichen. Vor allem bei privaten Telefonaten sollten Sie am besten kurz das Büro verlassen, gerade bei längeren Gesprächen. Falls das nicht geht, versuchen Sie zumindest, nicht zu laut zu telefonieren.

Die Realität hat Vorrang

Im Umgang mit den mobilen Begleitern sollte immer gelten: Reale Personen haben Vorrang. Nichts ist unhöflicher als dauernd auf sein Handy zu blicken, damit Sie ja keine neuen Nachrichten verpassen. Das vermittelt Ihrem Gegenüber starkes Desinteresse. Meldet sich Ihr Telefon beim Gespräch mit dem Chef oder einem Kollegen, ignorieren Sie es lieber, beziehungsweise drücken Sie auf die Anruf-Abweisen-Taste.

Auch in Meetings sollten Handys nichts verloren haben, höchstens, um einen Blick auf die Zeit zu haben. So widmen Sie sich voll und ganz Ihren Kollegen und tragen auch dazu bei, dass das Meeting möglichst konzentriert und effizient abläuft. Dazu gehört übrigens auch, vermeintlich „heimlich“ unter dem Tisch E-Mails, SMS oder Chatnachrichten zu tippen.
 

Gute Tischmanieren

Diese Regeln sollten natürlich auch unterwegs gelten, beispielsweise beim gemeinsamen Mittagessen. Damit alle in Ruhe ihr Essen genießen können, bleibt das Handy am besten in der Tasche. Erwarten Sie dennoch einen wichtigen Anruf, können Sie das Telefon auf Vibrationsalarm stellen und mit dem Display nach unten auf den Tisch legen – dann stört auch das Aufleuchten des Displays bei eingehenden Nachrichten nicht. In diesem Fall sollten Sie sich jedoch schon im Vorfeld bei Ihren Begleitern ankündigen. Kommt der erwartete Anruf, verlassen Sie kurz den Raum. Telefonate am Tisch sind absolut tabu.

Gönnen Sie Ihrem Handy im Büro also ruhig mal eine Pause, man wird es Ihnen danken. Denn Vorsicht! Wenn Sie es mit der privaten Handynutzung im Büro übertreiben, kann es Ihnen vom Vorgesetzten auch verboten werden.